Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
22.11.2021

Kolloquium: Münzsammlungen in Deutschland zwischen 1933 und 1945 - Erwerbungen und Normdaten

Nach einer einjährigen Ersterschließung der Erwerbungsvorgänge des Berliner Münzkabinetts mit Hilfe der Inventarbücher, der Korrespondenz und weiterer Akten versucht das Münzkabinett nun ein erstes Bild der Situation der Institution in den Jahren 1933 bis 1945 zu zeichnen. Die Kontakte der Mitarbeiter mit privaten Sammlern, Museen und Auktionshäusern ergeben eine Skizze eines Netzwerks der numismatischen Verbindungen in dieser Zeit, das weit über Berlin hinausweist. Deshalb ist es wichtig, auch die Geschichte anderer Münzsammlungen in Deutschland zwischen 1933 und 1945 kennenzulernen, um etwa Namensüberschneidungen festzustellen bzw. Akteure eindeutig identifizieren zu können, aber auch um Sammlungsschwerpunkte oder Sammlungsstrategien dieser Zeit zu vergleichen. Wir erhoffen, so ein klareres Bild der numismatischen Welt in dieser Zeit entstehen lassen zu können.

Alle Interessierten sind herzlich zur Teilnahme am 25. November 2021 ab 10:00 Uhr eingeladen, um gewonnene Erkenntnisse auszutauschen. Das Kolloquium wird von der Beauftragten für Kultur und Medien (BKM) ermöglicht.

Die Veranstaltung findet auf Grund der aktuellen Lage ausschließlich digital statt, eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig.

Virtueller Zugang per Webex unter https://spk-berlin.webex.com/meet/b.weisser.

Das Programm umfasst derzeit folgende Beiträge:

  • Bernhard Weisser, Berlin: Einführung
  • Karsten Dahmen; Berlin: Das numismatische Normdatenportal (ndp)
  • Angela Berthold, Berlin: Erwerbungen im Berliner Münzkabinett zwischen 1933 und 1945
  • Christian Stoess, Berlin: Münzhandel in den Jahren 1933 bis 1945
  • Karl Elvers, Bochum: Dr. Karl Welz als Sammler in der NS-Zeit
  • Thorsten Fried, Schwerin: Ein Jubiläum. 25 Jahre Provenienzforschung im Münzkabinett Schwerin und kein Ende
  • Malena Aldarete, Stuttgart: Das Stuttgarter Münzkabinett in den Jahren 1933 bis 1945. Strukturen – Personen – Erwerbungen
  • Simone Vogt und Johannes Schwarz, Hannover: Münzen im Kestner-Museum in der NS-Zeit. Zugänge in Hannover in den Jahren 1933 bis 1946 und NS-Verfolgungsgeschichten von Vorbesitzern
  • Daniel Graepler, Göttingen, Die Ankäufe der Sammlungen Wilhelm Crönert (Antike) und Edward Schröder (MA & Neuzeit)
  • Meike Hopp, Berlin: Mechanismen und Akteure des NS-Kunst- und Kulturgutraubes. Wozu brauchen wir Normdaten?